Beitragsbild: Margaret Thatcher 1977 als Oppositionsführerin im Weißen Haus. © Marion S. Trikosko, entnommen aus Wikimedia Commons

Oktober 1980. Margaret Thatcher war inzwischen seit mehr als anderthalb Jahren Premierministerin des Vereinigten Königreiches. 
Zu dieser Zeit lief es nicht gut für ihre Regierung: Die Inflation stieg, genauso wie die Arbeitslosigkeit. Die Wähler waren kurz davor, in Frage zu stellen, ob Margaret Thatcher wirklich die versprochenen positiven Veränderungen in Großbritannien erwirken konnte. 

Die „Efficiency Unit“

Im Sommer 1980 ereignete sich zwischen der Premierministerin und einigen Staatssekretären ein politischer Kampf, bei dem es vor allem um die Ausgabenpolitik der Regierung ging.
Diese Konfrontation nahm ihren Ursprung darin, dass sich Thatchers Ausgabenpolitik maßgeblich von der ihrer ständigen Staatssekretäre unterschied. Außerdem fand der Versuch, die Arbeit der britischen Regierung effizienter zu gestalten – auf ihre Anweisung hin wurde eine Efficiency Unit gegründet – keine Unterstützer in den Reihen der ständigen Staatssekretäre. 
Während eines aussichtslosen Treffens im Mai 1980 mit den ständigen Staatssekretären flüsterte Margaret Thatcher ihrem Kabinettsminister Robert Armstrong ins Ohr: „Sie sind alle gegen mich, Robert. Ich kann es spüren.“Dies ist nur eine Situation aus jenem Sommer, der zu einem der turbulentesten Sommer ihrer gesamten Amtszeit avancieren sollte. 

Der verhängnisvolle Sommer 1980

Der Sommer 1980 war geprägt von kontroversen Stellungnahmen. Margaret Thatcher teilte im Juni 1980 der Presse folgendes mit: „Der Tag, an dem ich keine Kontroversen auslöse, ist ein Tag, an dem ich nicht besonders viel tue.“ Außerdem kündigte die Thatcher-Regierung an, die Anzahl der Beamten um mehr als 70.000 zu reduzieren; eine Entscheidung, die den Konflikt nur noch mehr anheizte. 

Thatcher sah sich mit Kabinettsmitgliedern konfrontiert, die ihren Führungsstil und, viel gravierender noch, ihre Wirtschaftspolitik anzweifelten. Die Wirtschaftspolitik Thatchers nahm in Kauf, dass die Inflation und die Arbeitslosigkeit stiegen – mit dem Ziel, eine monetaristische Wirtschaftspolitik voranzutreiben, die beide Probleme langfristig lösen würde. 
In diesen Tagen konnten konservative wie sozialistische Politiker es nicht erwarten, bis Thatcher dazu gezwungen werden würde, zurückzutreten. In den Augen dieser Politiker war die Politik Thatchers gescheitert. 
Aber was führte dazu, dass sich Margaret Thatcher in dieser Situation, wie in zahlreichen anderen Situationen in ihrem Leben, nicht vom Kurs abbringen ließ? 

Weiterlesen auf Seite 2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.