Ayrton Senna: Der Mann mit Charisma (6.)

„Ich lehne es aber ab, vor einem Kampf davonzulaufen. Das ist meine Natur. Ich kämpfe bis zum Schluss, egal was passiert, egal was es kostet, damit wir wenigstens einmal Gerechtigkeit in die Formel 1 bringen.“ Das sagte Ayrton Senna im Zuge des Presseskandals, der sich nach dem Zwischenfall beim Grand Prix von Suzuka 1989 entfachte.

Ayrton Senna: Der Mann mit Charisma (5.)

Die Formel Eins-Weltmeisterschaft 1989 war von Veränderungen bestimmt: Ab sofort waren keine Turbolader mehr erlaubt – Honda war gezwungen, auf Saugmotoren zu setzen. In der letzten Saison noch waren Saugmotoren auf der Rennstrecke verpönt: Wer Saugmotor fuhr, fuhr meist den Turboladern hinterher.
Honda entwickelte aber einen Saugmotor, der einem Turbolader in nichts nachstand – außer im Fahrkomfort.

Ayrton Senna: Der Mann mit Charisma (4.)

Sennas Traum, mit dem Lotus-Team Weltmeister zu werden, war 1987 vorbei: Zwar fuhr er inzwischen mit Honda-Motoren, die ihm einen Vorsprung verschafften, das Umfeld bei Lotus passte aber nicht mehr zu Ayrton Senna.
Senna hatte zwar bereits Pläne, sein Team kam ihm aber zuvor: Der brasilianische Fahrer Nelson Piquet wurde bei Lotus für die Saison 1988 unter Vertrag genommen – Senna wurde im Voraus nicht informiert. Da Senna zu diesem Zeitpunkt noch keinen festen Deal mit einem anderen Team hatte, war seine Zukunft ungewiss…