Unglaublich häufig fragen Menschen sich, wie man sich „zeitlos“ anziehen kann. „Zeitlos“, das heißt: Ohne jeden Bezug zu aktuellen Modetrends, sodass die Mode, die man trägt, in das Jahr 2010 so gut passt wie in das Jahr 2020. 
Ein Anzug mit Krawatte für den Mann oder ein Abendkleid für die Frau ist ohne jede Frage zeitlos – wie verhält es sich jedoch mit zeitloser Kleidung, möchte man sich etwas legerer kleiden? 

Gesprengte Rollenbilder

Marlene Dietrich (1901-1992) antwortete in den dreißiger Jahren gewissermaßen auf unsere heutige Frage, was wir als zeitlose Kleidung definieren. 
Zunächst einmal sprengte sie die bekannten Rollenbilder hinsichtlich der Kleidung – sie trug nämlich Männerkleidung und wirkte dabei auf Mann und Frau verführerisch. 

Marlene Dietrich auf dem Weg nach Frankreich in Männerkleidung, Mai 1933
Quelle: Wikimedia Commons, Bundesarchiv

Auf ebenjenem Bild trägt Marlene auch das Kleidungsstück, mit dem wir uns näher beschäftigen möchten: Die Marlene-Hose. 

Ursprünglich angelehnt ist die Marlene-Hose an die Anzughose des Mannes. Denkt man darüber nach, dass in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die Hose ein reines Männerkleidungsstück war, setzte Marlene einen neuen „Trend“, die Hose für Frauen salonfähig zu machen. Dieser sogenannte „Trend“ hält jedoch bis heute an und unterscheidet sich damit von den Trends, die wir heute kennen. Modetrends von heute halten meist einige Monate an und keine 90 Jahre. 

Dass die Hose damals als reines Männerkleidungsstück anerkannt war, erkennt man auch daran, dass Marlene Dietrich in Paris angedroht wurde, man werde sie verhaften, solle sie sich noch einmal in Männerkleidung der Öffentlichkeit zeigen. 

Die klassische Marlene-Hose

Für die Marlene-Hose ist ein weiter Schnitt charakteristisch. Durch den weiten Schnitt fühlt sie sich sehr bequem an, fast wie eine Jogginghose, doch sieht sie umso edler aus. Zur Marlene-Hose gehört auch eine Bügelfalte mittig der beiden Hosenbeine, wie sie häufig bei Anzughosen zum Design dazugehört. 

Weiterhin liegt eine klassische Marlene-Hose hüfthoch an, weshalb sie heutzutage auch gerne als „Bauchweg-Hosen“ deklariert werden. Durch das hüfthohe Anliegen scheint die Hose den Bauch zu „verschlucken“. 

Die Marlene-Hose lässt sich nahezu mit jedem Kleidungsstück kombinieren. Ob es sich um eine Bluse, eine Hemdbluse, einen Pullover oder etwas sommerlich Freizügiges handelt, obliegt dabei dem Wetter und dem Träger. 

Als Schuhwerk ergänzen sich unter anderem Stiefeletten wunderbar mit der Marlene-Hose. 

Simon Ludwig 

Beitragsbild: Entnommen aus pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.