Die Schauspielerin und spätere Fürstin von Monaco Gracia Patricia von Monaco (als Schauspielerin: Grace Kelly) stand im November 1950 zum ersten Mal vor einer Filmkamera. Bereits vorher stand Grace in zahlreichen Fernsehproduktionen vor Fernsehkameras – sie spielte in Fernsehsendungen mit, die live übertragen wurden.
Durch einen Kameratest, den Grace Kelly für den Film „Taxi“ (1953) absolvierte, wurde der „Master of Suspense“ Alfred Hitchcock auf die junge Schauspielerin aufmerksam. Die Rolle im Film „Taxi“ bekam die spätere Fürstin von Monaco zwar nicht, dafür aber schon bald die Möglichkeit, unter der Regie von Hitchcock zu spielen. 

jpc-Logo, 90 x 35, ohne Claim

Über unseren Partner jpc.de kann die Blu-ray von “Rear Window“ erworben werden:
jpc.de – “Rear Window“ Blu-ray

Die drei Filme, die Hitchcock mit Grace Kelly als leading lady abdrehte, waren “Dial ’M’ for Murder“ (Bei Anruf Mord, 1954), “Rear Window“ (Das Fenster zum Hof, 1954) und “To Catch a Thief“ (Über den Dächern von Nizza, 1955). 
In “Rear Window“, das als eines der Meisterstücke Alfred Hitchcocks angesehen wird, sind es drei Motive, die dem Film seinen einzigartigen Charakter verleihen: Ganz zu Beginn des Films hält der Voyeurismus Einzug – der durch eine Beinverletzung außer Gefecht gesetzte Fotograf L. B. Jefferies sitzt in seiner Wohnung und beobachtet von seinem Fenster aus, was die anderen Bewohner der in der Nachbarschaft gelegenen Wohnungen gerade tun. Da gibt es “Miss Lonelyhearts“, die vereinsamt ist und sich nach einem Liebhaber sehnt, aber einfach kein Glück in der Liebe findet. Dann wohnt dort eine gut aussehende Tänzerin, die auf die Rückkehr ihres Geliebten aus der Armee wartet. 
Besonders interessiert ist L. B. Jefferies an Mr. Thorwald und seiner invaliden Frau, die plötzlich auf mysteriöse Art und Weise verschwindet … 
Mit Thorwald und seiner verschwundenen Frau kommt gleich zu Beginn des Films das zweite Motiv zur Geltung: Die Kriminalgeschichte. 

Grace Kelly spielt in “Rear Window“ die “Manhattinate“ Lisa Carol Fremont, die mit Jefferies verlobt ist. Doch zwischen den beiden New Yorkern gibt es auch Konfliktpotenzial: Als Lisa sich nach der körperlichen Nähe Jefferies’ sehnt, zieht er es vor, sich statt mit seiner Verlobten mit dem mysteriösen Verschwinden von Mrs. Thorwald zu beschäftigten. Außerdem sorgen die verschiedenen Charaktere von Lisa und Jefferies für weitere Beziehungskonflikte, die als drittes Motiv die Handlung des Films beleben. 

“How far does a girl have to go before you notice her?“, fragt die Manhattiante Lisa ihren Verlobten zu Beginn. Wie weit Lisa tatsächlich bereit ist zu gehen, zeigt sich im Laufe des Films… 

Simon von Ludwig 

Lest hier auch einen anderen Artikel über Grace Kelly: Grace Kelly — Schauspielerin und Prinzessin — Der Bussard


Beitragsbild: Grace Kelly & James Stewart Publicity Photo für den Film  Rear Window, 1954, Paramount Pictures, Entnommen aus Wikimedia Commons

Als maßgebliche Quelle diente das Buch „Grace Kelly – Film Stills“ aus dem Schirmer/Mosel Verlag mit einer Einführung von Thilo Wydra. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.